Klappe, die erste

Ein weiteres Problem, wenn man ein Buch schreibt: Der Klappentext. Der Klappentext soll das Interesse wecken, nicht zu viel von der Handlung verraten und am besten noch stilistisch ausgefeilt sein.

Hallo? Hab ich nicht schon genug mit dem eigentlichen Buch zu tun?

Hier könnt ihr den Klappentext lesen, für den ich mich entschieden habe. Geholfen hat mir der Klappentextgenerator von ebookboss, wobei dieser mehr Infos in den Klappentext packt, als ein Leser meiner Meinung nach ertragen kann. Als erster Anlauf ist es aber ziemlich praktisch!

Aber in welchem Stil soll der Klappentext sein? In der Ich-Perspektive, so wie das Buch auch? Soll Amy selbst schreiben oder doch der allwissende Erzähler? Buchausschnitt oder nicht? Wenn ja, welcher? Gibt es überhaupt einen interessanten, kurzen Text aus meinem Buch, der dafür passend ist. Glücklicherweise habe ich einen gefunden, ich persönlich finde ihn klappentextgeeignet:

„Ich drehte den Kopf und sah, dass die hintere Zeltwand, welche zum Waldrand zeigte, in Flammen stand. Die Flammen fraßen ein Loch in den Stoff des Zeltes und als die komplette Rückwand verbrannt war, verloschen sie. Dahinter im Rauch stand eine grinsende Gestalt. Sie war die Allerletzte, die ich in dieser Situation erwartet hätte.“

Mehr will ich darüber jetzt aber nicht verraten, ihr sollt bestenfalls ja noch das Buch lesen wollen.

Kennt ihr diese typischen „Klappentexte“, die meiner Meinung nach keine sind? Sowas wie:

Ein Mädchen.

Ein Dämonentigermutant.

Eine schicksalhafte Begegnung.

Idiotisch. Im ersten Moment klingt das ja ziemlich reißerisch, ich persönlich finde diese Art von „Klappentext“ (mal im Ernst, drei nicht einmal vollendete Sätze sind doch kein Text!) bescheuert. Sie sagt praktisch nichts aus und jedes zweite Fantasybuch verwendet sie. Was finden die Leute nur daran? Wenn ich das auf dem Buchrücken lese, frage ich mich immer, was das soll? Der Klappentext soll ja über den Inhalt informieren und das kann er meiner Meinung nach nicht durch drei Halbsätze. Aber das ist meine Meinung, ich lege solche Bücher jedenfalls meistens aus der Hand.

Letztendlich habe ich mich für einen Klappentext aus Amys Sicht entschieden. Ist auch am logischsten, schließlich ist sie ja die eigentliche Autorin des Buches. Warum sollte sie dann nicht auch den Klappentext schreiben?

Ich finde, für jemanden, der keine Ahnung von Klappentexten hat (und auf einen anscheinend sehr wirksamen Klappentextstil nicht anspringt), habe ich meinen bzw. Amys Klappentext gut hinbekommen. Klar gibt es immer noch Verbesserungsmöglichkeiten und ein Verlag hätte das wahrscheinlich unmöglich so stehen lassen. Aber dafür bin ich ja Self Publisher und kein Verlagsautor. Darüber entscheide noch immer ich.

Klappentext zu Zeitsteinwirrwarr

„Ich drehte den Kopf und sah, dass die hintere Zeltwand, welche zum Waldrand zeigte, in Flammen stand. Die Flammen fraßen ein Loch in den Stoff des Zeltes und als die komplette Rückwand verbrannt war, verloschen sie. Dahinter im Rauch stand eine grinsende Gestalt. Sie war die Allerletzte, die ich in dieser Situation erwartet hätte.“

Mein Name ist Amy Stanleys. Früher dachte ich, ich sei ein ganz normales Mädchen. Naja, so normal man in einer Welt voller Magie, Monstern und Mysterien sein kann.

Mann, wie ich mich darin geirrt habe!

Dies sind meine Memoiren, der Auftakt meiner vielen Abenteuer und verrückten Geschichten.

Pubertierende Jugendliche, Dämonentigermutanten, Freundschaft, Feindschaft, blaue Steine und allerhand Wunderliches säumen diesen Weg.

Willkommen in meiner Welt, der Welt der United Colours of the World.

Ein Fantasy-Jugendbuch.

Advertisements

8 Gedanken zu „Klappe, die erste

  1. Mir gefällt der Klappentext gut! Erweckt auf jeden Fall mein Interesse 🙂 Klingt sehr spannend und macht neugierig.
    Und Klappentexte schreiben ist bestimmt echt schwierig. Glaube ich dir 🙂
    Mir gefallen diese drei Sätze Klappentexte gar nicht. Ich will ja in etwa wissen was ich mir da kaufe und mir schon vorstellen können, um was es sich in dem Buch dreht.

    Gefällt 1 Person

  2. Hey!
    Dein Buch hört sich mega interessant an und ich würde es sofort lesen, aber ich habe leider kein e-book oder dergleichen (wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es das nur als e-book?!)
    Und ich stimme dir bei den drei-halbe-Sätze-Klapptexten vollkommen zu. Das Buch ist ja von mir aus echt gut, aber um zu wissen was darin so abgeht muss man im Geschäft schon IM Buch lesen einfach um zu wissen worum es wirklich handelt 😀

    Liebe Grüße und noch ganz viel Erfolg mit deinem Buch (und weiteren Büchern), Saskia xxx

    Gefällt mir

    • Hehe vielen vielen Dank das freut mich richtig! 🙂 wenn du es wirklich lesen magst, kannst du auch einfach den Amazon Cloud reader verwenden oder dir ein ebook-reader-programm für den PC downloaden 😉 ich würde mich jedenfalls freuen, wenn du es lesen würdest 🙂

      Gefällt mir

  3. Pingback: Ein paar Eckdaten zu meinem Buch | thechaosdiaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s