Ein typisches Beispiel …

… für eine deutsche Übersetzung.

Ich habe es bereits erwähnt, ziemlich am Anfang meines Blogs, dass ich es wie die Pest hasse, wenn die deutsche Übersetzung eines Filmes, Buches oder Sonstwas einfach nur katastrophal mies ist! Und wer zur Hölle kam bitte auf die Idee

The Iron Fey

im Deutschen in

Plötzlich Fee

umzubenennen?!?! Hallo?! Klingt The Iron Fey nicht einfach klasse, spannend, interessant und episch zugleich? Und Plötzlich Fee? Hätte man es nicht einfach direkt übersetzen können? Ich für meinen Teil hätte Die Eisenfeen ziemlich cool gefunden!

Diese Geschichte ist auch wieder so ein Beispiel, bei dem ich lange überlegen musste, ob ich das eBook kaufe oder nicht. 7,99 € ist für mein Empfinden schon wieder etwas zu viel für ein eBook, aber das ist nur meine Meinung. Außerdem störte mich der Titel extrem (wer hätte es gedacht), da er mich sehr an Plötzlich Prinzessin erinnerte (der Film ist zwar auch gut, aber sowas würde ich nicht lesen). Ich bin einfach nicht der Typ für stundenlanges Herumgeschmalze, ich brauche Action und mutige Frauen, die nicht einfach aufgeben oder an der Brust irgendeines Machos kleben! Ich will was von Powerfrauen lesen. So wie Meghan Chase aus eben diesem Buch, über das ich mich gerade etwas beschwere.

Der Inhalt hingegen ist echt klasse. Ich fand schon immer Shakespeares Sommernachtstraum magisch und finde, dass Julie Kagawa eine richtig gute Story entwickelt hat. Vor allem die Tatsache, dass sie die Eisenfeen einführt, ist eine super Idee.

Vielleicht merkt derjenige, der das Buch gelesen hat, dass ich nicht genau weiß, wie die einzelnen Parteien auf Deutsch heißen. Denn ich habe (ich Scrooge) das Buch in Englisch heruntergeladen, weil es da nur 99 Cent kostete. Da ich ziemlich gut und flüssig Englisch spreche, war das gar kein Thema. Trotz der unbekannten Begriffe, dem Summer Court, King Machina, den Pack Rats etc., liest es sich in Englisch sehr einfach und flüssig. Harry Potter zu lesen war in etwa derselbe Schwierigkeitsgrad.

The Iron King erzählt die Geschichte von Meghan Chase, der Tochter einer Menschenfrau und König Oberon vom Summer Court. Als ihr Halbbruder ins Nevernever, dem Reich der Feen, entführt wird, macht sie sich mit ihrem Freund Robin Good fellow alias Puck (DER Puck) und der Grinsekatze Grimalkin auf die Suche. Bald jedoch gibt es noch einen vierten Gesellen im Bunde, der unglaublich gutaussehende Winterprinz Ash, der sie eigentlich töten will.

Eine sehr spannende Geschichte, deren Fortsetzung/en ich auf jeden Fall lesen werde! Allerdings wieder in Englisch, ich finde einfach, dass Geschichten, seien es Filme, Spiele oder Bücher, in Englisch viel schöner klingen. Und die Namen sind, wie man an diesem Beispiel erkennen kann, auch viel treffender gewählt!

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

PS: Das englische Buchcover finde ich auch um Längen besser als das deutsche. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s