Kurzmitteilung

Einer dieser Tage

Heute ist es wieder so weit. Ich hatte Lust darauf, zu schreiben, aber keinen Bock auf die Szene! Ich würde liebend gerne einfach das Kapitel überspringen und eines schreiben, das mich gerade interessiert.
Aber ich bin kein Franz Kafka, der Anfang und Schluss schreibt und während des Mittelteils dann wegstirbt. Ich schreibe von Anfang bis Ende, ob ich die Szene gerade schreiben will oder nicht. Also noch einmal hinsetzen, vielleicht ist sie ja bald vorbei …

 

Vorbei! Endlich! Eine Stunde später habe ich endlich etwas zu Papier gebracht, dass sich ganz angenehm liest. Jetzt kann es endlich weitergehen. Ein Blick in meinen Shortcut verrät mir allerdings, dass ich das nächste Kapitel genausowenig schreiben will wie die letzte Szene. Soll ich für heute aufgeben? Vielleicht will ich ja morgen das Kapitel unbedingt schreiben.
Aufgeben? Weitermachen? Aufgeben? Weitermachen?

Weitermachen!

Dann ändere ich die Szene eben um, damit sie mir besser gefällt! Ist doch kein Problem, wenn mich etwas stört, mache ich es weg 😀 Sorry für diesen Beitrag, ich musste gerade (bzw. vor einer Stunde) den Frust loswerden.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

 Isabella

Advertisements

4 Gedanken zu „Einer dieser Tage

  1. Ich bin kein Kafka der einfach wegstirbt 😂😂😂
    Aber gut, dass du durchhälst! Was sein muss, muss sein 🙂 Und wenn man mehr Lust hat, kann man es ja überarbeiten. Ich bin keine Autorin, aber ich muss auch Hausarbeiten schreiben und daher kenne ich das Problem 😊

    Gefällt 1 Person

    • Genau und langsam geht es bergauf! 🙂 die nächste Szene wird lustig, da freue ich mich schon drauf 😀
      Und stimmt doch mit Kafka 😀 ich hasse diesen Typen, seitdem ich ihn vor dem Abi habe lesen müssen… Von wegen genial, der ist einfach so total durchgeknallt 😀

      Gefällt mir

      • Bei uns war es Der Prozess… ich hab den nicht einmal fertig gelesen und jede Deutschstunde haben wir mit der Lehrerin diskutiert, ob Kafka jetzt völlig gaga war oder genial 😀 rate mal, wer auf welcher Seite stand? 😀
        Kafka war es auch, der mich davon abhielt, Interpretation im Abi zu nehmen, sondern Gedichte… war letztendlich mega gut für mich war 😀 aber er ist trotzdem durchgeknallt 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s