Wie sehr ähnelt Amy mir?

In einem Gespräch mit einer Freundin, die mein Buch korrekturgelesen hat, meinte sie, dass Amy mir in mancher Hinsicht ähnlich sei. Das gab mir Grund, darüber länger nachzudenken.

Mir war von Anfang an bewusst, dass die Geschichte erst einmal auf Skepsis stoßen würde. Liest jemand, der mich kennt, das Buch, denkt er sich sofort: Das soll doch Isabella selbst sein. Amy ist, genau wie ich, klein und rothaarig, sogar gefärbt. Da das Buch zusätzlich in Ich-Perspektive geschrieben ist, liegt die Vermutung ja noch näher!

Ich möchte das allerdings ein für alle Mal klären.

Ja, ich identifiziere mich mit Amy Stanleys.

Aber das tue ich auch mit Harry Potter. Lasse ich mich deshalb umoperieren, färbe meine Haare schwarz und male mir eine Narbe auf die Stirn? Nein. Es ist doch gut, sich mit seinem Hauptcharakter zu identifizieren, das macht das Schreiben einfacher! Nicht wenige Schrifsteller töteten ihren Hauptcharakter, weil er ihnen zuwider wurde und sie ihn nicht mehr ausstehen konnten (siehe Sir Arthur Conan Doyle mit Sherlock Holmes).

Allerdings schreibe ich die Geschichte nicht so, als wäre ich Amy Stanleys selbst. Das mit dem Tagebuch/Memorien-Format hat sich mit der Zeit einfach eingespielt. Auch wenn Amy rote Haare hat und klein ist, ist das noch lange kein Grund, mich mit ihr gleichzusetzen.

Denn ich bin fest davon überzeugt, dass ich garantiert nicht genauso gehandelt hätte wie sie, wäre mein Leben in Gefahr. Wahrscheinlich säße ich heulend in einer Ecke und würde warten, bis jemand anderes die Gefahr beseitigt. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Genaus die roten Haare. Vor mittlerweile 7 Jahren färbte ich mir die Haare zum ersten Mal in dieser Farbe. Seitdem sind sie so. Warum färbt man sich die Haare in so einer krassen Farbe? Aufmerksamkeitsdefizit? Garantiert nicht! Letztendlich gefällt mir einfach die Haarfarbe Rot am besten, ich finde braun oder blond zu gewöhnlich. Genauso wie ich meinen Charakteren auch möglichst ungewöhnliche Namen gebe. Wenn man in einem Computerspiel die Haarfarbe des Menschen auswählen kann, nehme ich automatisch immer rot. Warum sollte ich dann nicht den Hauptcharakter meiner Geschichte so gestalten, dass ich damit bestmöglich zufrieden bin?

Und mal ehrlich, hätte ich Amy zwar rothaarig, aber mit Modelmaßen ausgestattet, dann hätten sich ein paar Leute gedacht: Entweder sie hat ein verzerrtes Weltbild von sich selbst oder ist mit sich selbst nicht zufrieden. Schlussendlich hätte ich sowieso mit jeglicher Gestaltung Fehler gemacht.

Natürlich lasse ich in Amy meine Gedanken einfließen, man soll ja schließlich über Dinge schreiben, die man kennt. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ich Amy bin oder wie sie sein möchte.

Worauf ich tatsächlich einzig und allein neidisch bin, ist die Magie.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s