Wenn dir die Grauen Wächter, Ferelden, die Dunkle Brut, Erzdämon, Cassandra Pentaghast und Corypheus etwas sagen …

… dann gehörst du zu uns: den Dragon Agern! Die Rede ist heute von einem Computerspiel, nämlich

Dragon Age: Inquisition!

DAI, wie es abgekürzt wird, ist der dritte Teil der Dragon Age-Hauptreihe von BioWare und eines der grafisch neusten Spiele für die PS4 und den PC. Seine beiden Vorgänger (Dragon Age: Origins und Dragon Age 2, nicht zu vergessen die zahlreichen DLCs) sind gruppenbasierte Rollenspiele, man spielt immer in einer Gruppe von 4 Personen, die man in den Vorgängerspielen auch taktisch sehr genau einstellen kann. Aber das ist eigentlich momentan egal, denn es geht mir um die Geschichte.

Denn diese ist – wie übrigens jedes Dragon Age Spiel – einzigartig genial ausgedacht. Nach über 60 Stunden Spielzeit habe ich die Haupthandlung kaum vorangetrieben, dutzende Gebiete erkundet, Drachen erschlagen, Nebenquests gelöst und die bezeichnende Inquisition vorangetrieben. Als Inquisitor, versteht sich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer Dragon Age noch nie zuvor gespielt hat und die Geschichte nicht kennt, der kommt trotzdem recht gut mit der Story klar, denn sie spielt 10 Jahre nach Teil 1 und ein paar Jahre nach Teil 2. Doch mit der Vorgeschichte ist es deutlich einfacher, denn viele Charaktere aus den Vorgängern (u.a. sein eigener aus Dragon Age 2) kommen hier wieder vor: Der Wiedererkennungswert macht die Sache natürlich extrem cool.

Und für jemanden, der normalerweise nur das Spiel verfolgt und nicht selbst spielt (wie mich) ist die Steuerung trotzdem einfach, das Kampfsystem ausgeklügelt, aber verständlich, und die Missionen schaffbar. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich momentan für alle Missionen 10 Level zu stark bin, weil ich mich die ganze Zeit nicht an die Hauptquest getraut habe 😀 naja, ich bin eh unbesiegbar als Kriegerin 😉

Alles in allem liebe ich Dragon Age Inquisition. Das ist auch der Grund, weshalb ich momentan nur selten zum Lesen komme: Weil dieses Spiel einen fesselt bis in die Zehenspitzen! Ich meine, hallo! Zu lesen, wie ein Drache getötet wird, ist zwar auch spannend, aber einen Drachen selbst töten, das ist auch mal eine tolle Abwechslung.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

 

Advertisements

5 Gedanken zu „Wenn dir die Grauen Wächter, Ferelden, die Dunkle Brut, Erzdämon, Cassandra Pentaghast und Corypheus etwas sagen …

  1. Ist ein verdammt gutes Spiel 🙂 Wie bei den anderen DA Teilen oder Mass Effect, habe ich jetzt schon wieder eine zu enge persönliche Beziehung zu meinen Gefährten. Bin jetzt kurz vor dem Ende und befürchte, dass ein paar Freunde draufgehen könnten. Bin übrigens auch Krieger (Zweihand) und muss sagen das er ziemlich unbesiegbar ist, weil ich auch nur Nebenquests gemacht habe^^

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, so geht es mir auch 😀 ich habe praktisch keine Gegner mehr, was ein wenig schade ist 😉 ich habe alle Drachen bis auf einen nacheinander erledigt, nicht mal der letzte war ein Hindernis 😀 ich habe es vielleicht ein wenig übertrieben mit dem Leveln 😉

      Gefällt mir

      • Ja ist schade, weil man aber auch immer so viel questen und leveln konnte, war man auch versucht das gleich zu tun. Das Spiel war gegen Ende zwar nicht mehr all zu fordernd, aber immerhin konnte man die gute Story und die ausgereiften Dialoge genießen.

        Gefällt 1 Person

      • Das stimmt, in der Hinsicht ist DAI einfach genial! Ich kenne wenige Spiele mit einer so guten und ausgereiften Story! Und ich bin auch nicht der 24/7-Schnetzler, sondern will auch was geboten kriegen außer Blut und Gemetzel 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s