Rezension #11 {Ancient Blades: Die Metropole der Diebe}

Hauptsächlich das Cover hat mich aufmerksam gemacht, sodass ich dieses Buch kaufen musste. Es hat mich überrascht, da ich ein Jugendbuch erwartet hatte, doch nicht im negativen Sinne.


Ancient Blades: Die Metropole der Diebe

ancient blades eins (2)


Eckdaten

Autor: David Chandler

Verlag: Piper

Erscheinungsdatum: 14. Mai 2013

Band: 1 von 2

Folgeband: Ancient Blades: Das Grab der Elfen

Preis: 9,99 €


Inhaltsangabe

Seit Jahrhunderten ist sie uneinnehmbar: die freie Stadt Ness, die Metropole der Diebe. Um ihren größten Schatz zu stehlen, lässt sich der junge Schurke Malden auf den gefährlichsten Coup seines Lebens ein. Er muss tun, was keinem vor ihm gelang: in die Burg der Stadt Ness eindringen. Als wäre diese Aufgabe nicht schon schwierig genug, bekommt er auch noch unerwünschte Unterstützung. Ritter Croy, eben noch aus der Stadt verbannt und seines Schwerts Ghostcutter beraubt, versucht sowohl seine Ehre als auch die Zuneigung der Zauberin Cythera zurückzugewinnen. Gemeinsam geraten die beiden Gefährten wider Willen in ein Abenteuer, das seinesgleichen sucht.

  • Siehe Amazon

Cover

Wie schon gesagt hat mich das Cover angesprochen. Ich finde es außerordentlich gut gemacht, dafür, dass eine Person auf dem Cover ist (was ich normalerweise nicht so mag). Aber durch den Fantasy-Stil und die nicht gut erkennbaren Gesichtszüge fand ich Gefallen daran.


Ich und das Buch

Das Buch ist definitiv kein Jugendbuch. Es ist zwar kaum brutal geschrieben, und doch verrät der gesamte Schreibstil, dass dieses Fantasywerk eher für Erwachsene geschrieben ist.
Irgendwie kam mir die Sprache dieses Buches distanzierter vor, als bei einem Jugendbuch. Ich kann es nicht genau beschreiben, den Grund kenne ich auch nicht.

Ich vermute, ein Grund waren die wechselnden Charaktere. Malden und Croy, manchmal auch Cythera, erzählen ihre eigenen Geschichten. Ich hatte mit beiden Hauptcharakteren, Malden und Croy, Meinungsverschiedenheiten, da sowohl Malden als auch Croy seltsame Wertvorstellungen hatten.

Mit Malden konnte ich mich mehr identifizieren, auch wenn seine Methoden als Dieb nicht immer einwandfrei waren. Doch Croy, als strahlender Ritter und ehrenwerter Mensch, war mir vielleicht ein wenig zu ehrenhaft. Trotzdem gönne ich Croy Cytheras Liebe mehr als Malden, was ein großer Streitpunkt ist.

Das Werk kann man gut in der Schiene High Fantasy zuordnen, die Welt der freien Stadt Ness ist sowohl ausgeklügelt, als auch detailreich. Malden und Croy, sowie Cythera, sehen unterschiedliche Facetten dieser Welt, sodass sich am Ende ein Gesamtbild ergibt.

Die Geschichte an sich fließt manchmal etwas zäh, gewinnt aber schnell wieder an Fahrt. Ich habe den Ausflug nach Ness definitiv genossen.


Schlussplädoyer

Wer High Fantasy mag, ausgeklügelte mittelalterliche Welten besuchen möchte, nichts gegen Zauberei, Zwerge, Diebe, ehrenhafte Ritter und die für den Buchtitel verantwortlichen Ancient Blades hat, der sollte Ancient Blades: Die Metropole der Diebe lesen!

Noch eine Frage für Neugierige:

Welches Schwert würdet ihr wählen?

Eines, das mit Berührung der Luft Säure aus der Klinge tropfen lässt (ohne den Träger zu verletzen!) – Acidtongue
eines, das fließend helles Licht verströmt, sobald es gezogen wird (ohne den Träger zu blenden!)
Dawnbreaker
oder eines, das durch praktisch alle Lebewesen, sogar Dämonen (was in dieser Welt sehr wichtig ist), durchschneiden kann? – Ghostcutter

Was ich wählen würde, weiß ich schon 😉

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s