Rezension #14 {Die Stadt der träumenden Bücher}

Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch! Sogar Harry Potter und der Feuerkelch wird durch dieses Buch ausgestochen (es ist aber noch in den Top 10). Ich finde es perfekt und betrachte Walter Moers als mein schriftstellerisches Idol.


Die Stadt der träumenden Bücher

stadt der träumenden bücher (2)


Eckdaten

Autor: Walter Moers

Verlag: Piper

Erscheinungsdatum: Oktober 2007

Band: 1 von 3

Folgeband: Das Labyrinth der träumenden Bücher; Das Schloss der träumenden Bücher (noch nicht erschienen)

Preis: 26,99 € (Hardcover)


Inhaltsangabe

Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben!

  • Siehe Amazon

stadt der träumenden bücher (1)Cover und Zeichnungen

Legendär sind für mich die Zeichnungen im Buch. Walter Moers, der Schöpfer von Käpt’n Blaubär, ist ein unglaublich guter Zeichner, was sich auch im Buch widerspiegelt. Das Cover ist ebenfalls von ihm und ich finde es genial. Denn es geht nun mal im gesamten Buch um Bücher.

Alle paar Seiten gibt es Zeichnungen zum aktuellen Geschehen, was dem Leser verdeutlicht, wie z.B. Wesen wie ein Lindwurm oder eine Schreckse aussehen sollten. Wie schon gesagt, die Zeichnungen sind einfach super.

 


 

Ich und das Buch

Nicht nur die Zeichnungen sind klasse, Walter Moers spielt außerdem mit der Schrift im Buch. Unterschiedliche Schriftarten, nicht nur kursive und fette Schrift, verdeutlichen unterschiedliche Personen, größere Buchstaben stellen Echo dar, ganz winzige ein Flüstern. Es ist einfach genial, wie er allein dadurch schon den Inhalt der Worte unterstützt.

Bei dieser Geschichte scheiden sich die Geister, zumindest war es in meiner Familie so. Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich die Zeichnung und den Klappentext so genial fand. Zusammen mit meiner besten Freundin haben wir das gesamte Buch Stück vor Stück einander vorgelesen. Jeden Freitag nach der Schule, es war die Zeit, in der Jungs noch keine Rolle gespielt haben und man einfach nur Mädchen war… Deshalb habe ich auch eine emotionale Verbindung zu dieser Geschichte.
Meine Mutter und meine Tante lasen beide das Buch anschließend, weil ich so davon schwärmte. Beide fanden das Buch langweilig und zäh.

Und wirklich, die erste Hälfte des Buches ist eine Abfolge von Beschreibungen und Erzählungen, kaum etwas passiert. Doch genau das fasziniert mich an allen Moers-Romanen: Die detailreiche Welt, die nichts gleicht, das ich bisher gelesen habe. Sie ist so einzigartig und genau beschrieben, dass man praktisch keine Wahl hat, als Kopfkino zu bekommen.

Hat man sich (meiner Meinung nach zwar nicht, aber die von vielen anderen) durch die erste Hälfte gekämpft, startet ein neues Kapitel, das rasant, spannend, lustig und verrückt ist. In diesem Buch geschieht so viel aufeinander!

Wer noch keinen Moers-Roman gelesen hat, der kann gerne mit diesem hier anfangen. Zu empfehlen wäre allerdings auch Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär, da dieses genauso verrückt und bunt ist wie Die Stadt der träumenden Bücher.


Schlussplädoyer

Diese Rezension ist eindeutig geprägt von meiner Liebe zu Moers-Romanen. Ich finde dieses Buch einfach genial, es ist eine wunderbare Erinnerung an meine Teenager-Zeit, und fasziniert mich immer wieder durch geniale Erzählungen, detailreiche Welten und eine wunderbare Geschichte. Wer noch keinen Moers-Roman kennt, kann gerne mit diesem anfangen. Falls er die erste Hälfte für langweilig hält, sollte er sich bis zur zweiten durchkämpfen, denn ich verspreche, dass diese von Spannung, Witz und abwechslungsreichen Szenarien geprägt ist!

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Ein Gedanke zu „Rezension #14 {Die Stadt der träumenden Bücher}

  1. Pingback: Disney Book-TAG | thechaosdiaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s