NaNoWriMo … nix für Schreibfaule!

NaNoWriMo … klingt nach einer ziemlich bescheuerten Abkürzung, oder? 😀 Die Abkürzung habe ich im neobooks Blog entdeckt und mich gewundert, was zur Hölle sie bedeuten soll… also, kurzerhand auf www.nanowrimo.org gegangen und mich informiert…

NaNoWriMo steht für NationalNovelWritingMonth und meint genau das!

Es ist eine Art Challenge auf Spendenbasis, dh vollkommen kostenlos für alle, die nicht spenden wollen.

Ziel des NaNoWriMo ist es, innerhalb eines Monats, dem Monat November, eine Story mit 50.000 Wörtern zu schreiben!

Empfehlenswert ist es, mit einer vollkommen neuen Story anzufangen, aber eine „alte“ zu nehmen, ist auch okay. Es gibt praktisch keine Regeln, man schreibt die Geschichte auf dem Medium, auf dem man es schreiben möchte und updatet wenn möglich täglich, wie viele Wörter man an diesem Tag geschafft hat. Ihr seht, man kann theoretisch schummeln, aber das wäre gegen den Kodex 😉

Wer rechnen kann, weiß, dass das rund 1.667 Seiten pro Tag sind, knapp 7 A5 Seiten in meinem Word-Dokument.

Ich habe mich entschieden, teilzunehmen. Es gibt keinen direkten „Preis“, Gewinner ist, wer die 50.000 Wörter eben geschafft und es verifiziert hat (indem er sie am Ende zum Nachzählen einfügt). Teilnehmen werde ich (entgegen der Empfehlung) mit meinem schon angefangenen Manuskript von Orktohuwabohu, damit dieses endlich mal vorankommt! 😀 Momentan bin ich bei rund 140 Seiten, am Ende des Monats sollten es dann mindestens doppelt so viele sein … ohje 😉 Vielleicht schaffe ich es, mich zu motivieren und den Monat durchzuhalten. Und wenn es nur die Hälfte an Wörtern wird, bin ich auch schon zufrieden.

Was haltet ihr von der Aktion? 🙂

Falls ihr da draußen, die ihr das lest, schon immer eine Idee hattet, die ihr niederschreiben wolltet, oder schon mit einer Story angefangen habt, aber nicht weiterkommt, dann macht doch einfach mit! Ich fände es cool, wenn auch noch andere dabei mitmachen und sich bei mir melden würden. Dann könnten wir uns gegenseitig anspornen … 🙂
Denn gewinnen tut ja eigentlich jeder Autor, jedes niedergeschrieben Wort ist schon mal eines mehr zum Abschluss der Story! Und das Buch muss am Ende des Monats nicht fertig sein, bestenfalls habt ihr 50.000 Wörter innerhalb von 30 Tagen zu Papier gebracht!

So wie ich mich kenne, halte ich das eh nicht durch, aber wie gesagt: Wenn ich nur fünfzig Seiten weiterkomme, habe ich schon sehr viel erreicht!

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s