Rezension #33 {Storm}

Wieder eine Empfehlung einer guten Freundin, die ich da als eBook gekauft und gelesen habe – und wieder keine Enttäuschung!


Storm (The Elemental Series #1)

IMG_20160319_200019


Eckdaten

Autor: Brigid Kemmerer

Verlag: Kensington

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: April 2012

Band: 1 von 5

Folgeband: Spark, Secret, Spirit, Sacrifice

Preis: 3,99 € (eBook)


Inhaltsangabe

Becca Chandler ist ein normales High School Mädchen, nicht sonderlich beliebt und sehr still. Doch dann rettet sie einem Mitschüler, Chris Merrick, das Leben und wird hineingezogen in seine Welt. Denn Chris und seine drei Brüder Michael, Gabriel und Nick können die Elemente beherrschen! So gut, dass sie in den Augen vieler eine Gefahr für andere darstellen. Und dann ist da noch Hunter, der mysteriöse neue Junge an ihrer Schule, der irgendwie nicht von ihr lassen kann.


Cover

Mir gefällt das Cover nicht. Cover mit Menschen drauf gefallen mir grundsätzlich weniger gut als andere Cover, doch auch diese vier Männer sind überhaupt nicht mein Typ. Ich finde, gerade bei diesen Titeln hätte man etwas viel Cooleres aus dem Cover machen können. Schade.


Ich und das Buch

Nach 8 Tagen hatte ich das Buch gelesen, momentan bin ich einfach im Flow 😉

Das Buch selbst ist aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben worden: Becca und Chris. Das war manchmal ein wenig verwirrend, was aber an Marchies Anzeige (mein Kindle) lag, die Absätze einfach ignoriert hat. So war der Satz vorher aus Beccas Sicht, der Satz danach aus Chris‘.
Generell fand ich es abwechslungsreich, es mal aus beiden Perspektiven zu lesen, auch wenn Becca gefühlt öfter an die Reihe kam als Chris. Das lag daran, da er ihr ziemlich viel verheimlicht und man es aus seiner Perspektive früher erfahren würde.

Die Merrick Brüder sind eine lustige Truppe. Der älteste Bruder Michael muss als Vater fungieren und tat mir sehr oft sehr leid. Denn er wird von seinen Brüdern ausgegrenzt, weil er der Vormund ist. Gabriel ist mega der Draufgänger, während Nick der Streber ist. Chris konnte ich nicht so gut einordnen, er war oft unhöflich zu anderen und weniger der Good Guy als erwartet. Aber der Bad Boy war er auch nicht. Hm.
Becca hingegen war mir ein bisschen zu flach. Ständig ärgert sie sich mit Chris herum, wird von Hunter angemacht, aber das einzige was sie interessiert ist Hunter. In den Situationen hätte sie eigentlich mehr über Chris nachdenken müssen, finde ich. Ich an ihrer Stelle hätte mir über viel mehr Gedanken gemacht, vielleicht bin ich auch einfach zu nachdenklich.

Die Story war zwar nicht wirklich neu – Elementarmagier könnte man die Brüder nennen. Aber die Aufmachung empfand ich als erfrischend. Ich wusste lange nicht, worauf das Buch eigentlich hinauswill, außer dass Chris in Becca verschossen ist. Am Ende dreht und wendet sich das Blatt allerdings und macht die Geschichte noch einmal richtig spannend.

Mein Lieblingsbuch wird es jetzt nicht, aber schlecht fand ich es auch nicht. Es wird nur eine Weile dauern, bis ich Band 2 lesen werde, weil es bessere Bücher gibt, die die vorher lesen möchte.


Schlussplädoyer

Storm ist ein Fantasy-Jugendroman mit einer fast klassischen Dreiecksgeschichte. Gerade die Nebencharaktere, vor allem Chris‘ Brüder, sind es wert, das Buch zu lesen, denn ihre Beziehung zueinander ist etwas Besonders, das man nicht so oft liest. Es lässt sich schnell und leicht lesen, ist spannend, aber nicht allzu außergewöhnlich.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Ein Gedanke zu „Rezension #33 {Storm}

  1. Pingback: Unsympathische Charaktere | thechaosdiaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s