Rezension #34 {Royal Band 1}

Auf irgendeinem Blog, dem ich folge, habe ich die Royal-Reihe entdeckt und wurde neugierig. Ich habe sogar einen Screenshot von den Bildern des Beitrags gemacht, aber leider nicht den Blognamen. Aber ich bedanke mich trotzdem bei der unbekannten Bloggerin, die mir diesen Tipp gegeben hat 🙂 danke!


Royal Band 1: Ein Leben aus Glas

royal 1

Quelle: carlsen.de


Eckdaten

Autor: Valentina Fast

Verlag: Impress

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: August 2015

Band: 1 von 6

Folgeband: Ein Königreich aus Seide, Ein Schloss aus Alabaster, Eine Krone aus Stahl, Eine Hochzeit aus Brokat, Eine Liebe aus Samt

Preis: 3,99 € (eBook)


Inhaltsangabe

Tatyana Salislaw (Spitzname Tanya) lebt im Königreich Viterra unter einer Glaskuppel, knapp hundert Jahre nachdem die Welt durch Atombomben zerstört wurde. Frieden und Eintracht herrscht im Königreich und Tanya freut sich schon darauf, bei ihrer großen Schwester und deren Mann in die Lehre zu gehen. Davor muss sie allerdings eine Bedingung erfüllen: Sie muss bei der Auswahl der nächsten Prinzessin mitmachen.
Denn vier junge Männer, von denen einer der Prinz Viterras ist, suchen während der Auswahl ihre Herzensdame. Tanya ist alles andere als begeistert, macht jedoch mit und lernt die vier jungen Männer Phillip, Charles, Fernand und Henry kennen. Bei wem sie jedoch Gefühle entwickelt, ist ihr manchmal selbst nicht klar…


Cover

Das Cover der gesamten Reihe ist süß gestaltet. Wie schon bei meiner letzten Rezension erwähnt, finde ich Cover mit Menschen nicht so prickelnd. Hier passt es allerdings ziemlich gut zusammen und erinnert (wie das gesamte Thema) stark an die Selection-Trilogie.


Ich und das Buch

Ich bin fleißige Germanys Next Topmodel Guckerin und habe die Selection-Trilogie innerhalb von einer Woche verschlungen. Danach fand ich es sehr schade, nicht mehr über ein solches „Casting“-Thema lesen zu können und habe durch Royal eine weitere Adaption gefunden.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich meinen, Royal wäre eine Art Fanfiction. Denn das Setting und die Hauptcharakterin erinnern mich doch sehr stark an Selection. Das Buch ist ebenfalls in Ich-Perspektive geschrieben und Tanya hat ähnliche Charakterzüge wie America Singer.

Da mir die Idee dahinter allerdings so gut gefällt, ist es mir egal, ob ich Selection gefühlt noch einmal lese. Denn Neuerungen gibt es trotzdem darin: die Glaskuppel, die die Bevölkerung nach außen hin abschirmt und die vier jungen Männer, von denen nur einer der Prinz ist (ich schwanke ständig hin und er, genau wie die Kandidatinnen). Das alles macht es zwar ähnlich, aber nicht gleich.

Von der Story her dauert es ein bisschen, bis sie sich eingependelt hat. Denn Tanya muss erst einmal an den königlichen Hof gelangen. Sofort tritt sie in ein Fettnäpfchen nach dem anderen, aber die vier Jungs sind auch nicht viel besser. Vor allem Phillip, bei dem sich schnell herauskristallisiert, dass auf ihm Tanyas Fokus liegt, ist ein perfektes Beispiel für Katy Perrys Lied „Hot ’n Cold“.

Tanya ist ein cooler Charakter, in den man sich gut hineinversetzen kann. Sie nimmt den ganzen Wettbewerb nur langsam ernst, als es auch zwischen ihr und ein paar der Jungs ernst wird. Was sich daraus entwickelt, das erfährt man in diesem Band allerdings noch nicht.
Phillip hingegen ist mal Bad, mal Good Boy und auch die anderen drei Jungs können nicht so richtig eingeordnet werden. Fokus liegt klar auf Phillip, doch auch Fernand und Henry kommen zum Zug. Einzig Charles wird ein bisschen vernachlässigt, aber das stört mich nicht wirklich. Phillip finde ich allerdings einen furchtbar schrecklichen Namen, genauso wie Tanya bzw. Tatyana 😀 Dagegen kann ich nix machen, ich finde America und Maxon einfach viel wohlklingender 😉

Ein kleiner Wermutstropfen besteht allerdings: Das Buch ist sehr kurz. Okay, es sollte ursprünglich eine Kurzgeschichte werden, aber wenn man nur 200 Seiten pro Buch veröffentlicht und die Geschichte auch wirklich abrupt aufhört, das nervt ein bisschen. Denn in Band 1 erfährt man nicht einmal, wie die erste Entscheidung ausfällt (nicht mal in Band 2!), das Buch hört einfach mittendrin auf, sodass man einfach weiterlesen muss. Und das meine ich jetzt zwiegespalten: Denn ich finde es blöd, dass das Buch einfach entzweigerissen wird (denn so kommt es einem beim Lesen vor!) und gleichzeitig gut, weil es mich so fesselt, dass ich auch weiterlesen will. Aber 200 Seiten für 3,99 € ist meiner Meinung nach ein starker Preis, aber ich bin ja auch so blöd und bezahle ihn, weil ich wissen will, wie es weitergeht. Fair ist das meiner Meinung nach allerdings nicht.


Royal Band 1: Ein Leben aus Glas ist für alle Fans von Selection, denn das ist es eigentlich auch, nur mit ein paar Abwandlungen. Allerdings solltet ihr euch, wenn ihr Selection mögt, gleich die ganze Reihe kaufen, da jeder Band mit einem Cliffhanger aufhört, den man nicht so stehen lassen kann. Von der Story her gefällt mir die Geschichte sehr gut, einzig die Cliffhanger am Ende stören mich.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

2 Gedanken zu „Rezension #34 {Royal Band 1}

  1. Hey Isabella,
    Ich habe die Royal Reihe ebenfalls wegen Selection begonnen. Am Anfang ist es wirklich erschreckend ähnlich! Doch desto weiter es geht, umso weniger ist es so… findest du auch? Liebe diese Reihe und finde es toll, dass sie dir auch so gut gefällt und natürlich super Rezi :).
    LG Anjuli

    Gefällt mir

  2. Pingback: Unsympathische Charaktere | thechaosdiaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s