Rezension #39 {The Iron King}

Da will ich eine Rezension über Band 2 schreiben und habe noch keine über Band 1 geschrieben! Das geht ja mal gar nicht 😀 hier kommt Band 1 der Iron Fey Series, auch bekannt unter dem blöden Namen Plötzlich Fee. Warum ich das finde? Das steht schon in der Rezi von Band 2, also müsst ich euch noch bis morgen gedulden 😉


The Iron King

Bild Quelle: Amazon.de; Copyright: Harlequin Books


Eckdaten

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Harlequin Books

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: Februar 2010

Band: 1 von 3

Folgeband: The Iron Daughter, The Iron Queen

Preis: 1,99 € (eBook)


Inhaltsangabe

Ethan, der kleine vierjährige Bruder von Meghan Chase, einem unbedeutenden Mädchen aus Lousiana, wurde entführt – wenn es doch so einfach wäre! Denn ausgerechnet von Feen wurde er entführt, noch dazu nach Nienimmer, das Land der Feen. Meghan muss hinterher, zusammen mit ihrem besten Freund Robin, der nicht das ist, was er zu sein scheint, und einer Katze wie aus Alice im Wunderland. Doch dummerweise ist Meghan auch nicht das, was sie glaubt zu sein, denn sie ist die Tochter von Lord Oberon, King of Summer. Und der hat seine ganz eigenen Pläne mit ihr… und ganz bestimmt gehört nicht dazu, ihren kleinen Bruder aus den Fängen eines ominösen Iron King zu retten oder zuzulassen, dass Meghan zusammen mit dem Winterprinzen Ash, ihrem vermeintlichen Todfeind, durch die Lande zieht, um sich seinem Willen zu widersetzen…


Cover

Das deutsche Cover sieht zwar richtig schön aus, dafür das Englische nicht so wirklich. Ich mag immer noch keine Gesichter auf Covern, aber auf dem deutschen Cover haben sie das irgendwie schöner hinbekommen…


Ich und das Buch

Das Land, in das Meghan da eintaucht, ist düster, gefährlich, bisweilen tödlich und ziemlich ungastfreundlich. Wie in Australien will dich so ziemlich alles töten und Meghan, ein bis dato normales High School Mädchen, hat ihre liebe Not das Ganze unbeschadet zu überstehen.
Glücklicherweise hilft ihr Robin Goodfellow, der einige Tricks auf Lager hat, seit er Titania und Oberon durcheinander gebracht hat in einem gewissen Theaterstück von Shakespeare. Er ist witzig und immer gut drauf, ganz so wie die Weasley-Zwillinge. Und rotes Haar hat er auch noch!

Die Geschichte ist wirklich neu, zwar kommen bekannte Gestalten wie Oberon, Lady Mab, die Queen of Winter, oder Puck vor, doch die Geschichte, die um sie gesponnen worden ist, ist einzigartig und packend. Eisenfeen sind durch den Technologiekonsum der Menschheit entstanden, obwohl Eisen tödlich für normale Feen ist. Meghan macht Eisen natürlich nichts aus und so spaziert sie munter in das Land des Iron King Machina, um Ethan zurückzuholen.

Natürlich nicht ohne Hilfe, denn da wäre ja noch Ash, der Winterprinz, mit seiner unahbaren, unmenschlichen Aura der Coolness, der Meghan eigentlich den Kopf abschneiden möchte, aber gezwungenermaßen mit ihr in das unwirtliche Territorium geht. Natürlich muss sich daraus eine Lovestory entwickeln, doch langsam und sachte, dass es keinesfalls störend ist.


Schlussplädoyer

Ich habe nichts auszusetzen an The Iron King, Auftakt der Iron Fey Series (außer vielleicht dem deutschen Titel). Das Buch fesselt durch seine abenteuerliche Story, neue Wendungen, Feinde, Kreaturen und der alles überlagernden düsteren Stimmung der mysteriösen Welt der Feen.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s