Rezension #9 {Star Wars – Das Erwachen der Macht}

Leider muss ich zugeben, dass ich kein Star Wars Fan bin. Die Filme gingen an mir als Kind vorbei, stattdessen fixierte ich mich auf Harry Potter. Ich habe alle gesehen und finde sie okay, vor allem den kleinen Anakin Skywalker, aber gerade die alten Film konnte mich leider nicht wirklich packen (vielleicht noch der letzte, aber sonst eher nicht). Trotzdem musste ich natürlich den neuen Star Wars sehen 😀 Gestern war der Release der DVD/Blu Ray, die ich schon seit Wochen vorbestellt hatte – denn seit Januar will ich diesen Film wieder sehen 😀


Star Wars – Das Erwachen der Macht

IMG_0374


Eckdaten

Erscheinungsjahr: 2015

Studio: Walt Disney Studios

Regie: J. J. Abrams

Dauer: 2h 15 Minuten

Bekannte Schauspieler: Harrison Ford, Mark Hamill, Carrie Fisher, Peter Mayhew, Kenny Baker


Inhaltsangabe

Ein kleiner Droide, BB-8, trägt eine Karte in sich, die zum verschwundenen Luke Skywalker führt. Der ist vermutlich ins Exil gegangen, weil einer seiner Schüler, Kylo Ren, die gesamte Jedi-Nachfolgergeneration abschlachtete. BB-8 findet Hilfe bei Rey, einer Schrottsammlerin auf dem Wüstenplaneten Jakku, und Finn, einem desertierten Stormtrooper. Gemeinsam müssen sie BB-8 zu dem Widerstand bringen, der, angeführt von der ehemaligen Prinzessin Leia, sich gegen die Macht der dunklen First Order stellt, zu der auch Kylo Ren gehört. Doch die Reise ist beschwerlich und sie bekommen unerwartete Hilfe von Han Solo und Chewbacca, aber bald schon wartet der erste Rückschlag: Eine gigantische Maschine, so groß wie ein Planet, greift die Republik, die heimliche Verbündete des Widerstands, an … Diese Waffe muss definitiv weg!


Werbung

Der legendäre Trailer, welcher monatelang auf 9gag gehypet wurde, sagt nicht wirklich viel über die Geschichte aus. Trotzdem war er gut gemacht, fand ich. Auch die Poster, auf denen immer nur das Gesicht eines Charakters gezeigt wurde, finde ich richtig cool. Vor allem BB-8 hat es mir einfach angetan 😀


Ich und der Film

Die Erwartungen waren hoch bei der Fangemeinde, zu der ich ja bekanntermaßen nicht zähle. Trotzdem hatte ich ebenso hohe Erwartungen an den Film wie echte Fans, denn wenn sie sich schon trauen, einen neuen Star Wars zu machen, dann muss der auch umhauen. Außerdem musste der Film gut werden, weil sein Regisseur J. J. Abrams war, dessen Inszenierung der beiden neuen Star Trek Filme einfach genial ist, wie ich finde.

Auch wenn ich die 6 Vorgängerfilme nicht durchsuchte wie manch anderer, sind mir doch ein paar Details beim Anschauen aufgefallen, die ich hier loswerden will. Zum einen natürlich das kultige Intro, welches ja ursprünglich der Einfachheit halber benutzt wurde. Denn die Schrift wird ganz einfach an einem Band abgerollt, während sie gefilmt wurde. Dieses Intro musste natürlich auch verwendet werden, wenn auch in einer Geschwindigkeit, dass ich es hätte zweimal lesen können 😀
Außerdem sind die (ich bezeichne sie einfach als solches) „schlechten“ Überblenden nahezu gleich geblieben. Heutzutage könnte man mit Effekten alle möglichen kunstvollen Überblenden generieren, die ich im Übrigen wirklich zu schätzen weiß. Doch hier entschied man sich dafür an der alten Methode festzuhalten, was einen sympathischen Charakter hat.
Ich persönlich finde die außerirdischen Charaktere immer noch im selben Stil gemacht wie damals. Vermutlich durch einen armen Studenten, der eine Gummihaut übergestülpt bekommen hat und dann grunzend durch die Gegend laufen musste. Man hat weitestgehend auf CGI-Effekte verzichtet, was die Kreaturen angeht – und das muss man ihnen hoch anrechnen. Auch wenn es schon auffällt, dass die Kreaturen sich ein wenig steif bewegen, ist das keineswegs ein Makel am Film.

 Vor allem die neuen Hauptcharaktere finde ich einfach klasse. Rey mit ihrer putzigen, aber doch bestimmten Art ist mir einfach sympathisch. Ich finde es gut, dass sie eine Jungschauspielerin für diese Rolle eingesetzt haben, genauso wie für Finn, dem desertierten Stormtrooper – der ist einfach nur witzig 😀
Und natürlich BB-8! Der Droide ist dermaßen süß, seitdem ich ihn das erste mal sah, wollte ich a) ein Kissen von ihm haben und  b) die ferngesteuerte Miniversion (Hinweis: ich habe bald Geburtstag :D). Der Kleine ist einfach zum Abknutschen und peppt gerade die erste Hälfte des Films total auf.

Von der Story her ist es eigentlich nichts Neues, so wie ich das empfinde: Eine Art Todesstern einer mächtigen Allianz des Bösen muss vernichtet werden, es gibt einen neuen Darth Vader, ein paar Lichtschwerter, einen jungen Rekruten, einen Droiden, einen Piloten etc. Auch wenn es in Teilen ein bisschen bekannt vorkommt, ist es doch eine tolle Geschichte, die spannend erzählt ist und mit tollen Charakteren geschmückt wurde. Selbst für Kylo Ren empfindet man ein bisschen Sympathie, auch wenn er total fehlgeleitet ist 😀


Schlussplädoyer

Star Wars – Das Erwachen der Macht hat mir von allen Star Wars Filmen bisher am besten gefallen. Ich finde, J. J. Abrams hat seine Sache ziemlich gut gemacht und vor allem die Hauptcharaktere, Rey, Finn und BB-8, werten den Film richtig auf. Ich kann ihn immer wieder anschauen!

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

3 Gedanken zu „Rezension #9 {Star Wars – Das Erwachen der Macht}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s