Rezension #53 {The Siren}

Ein Buch von Kiera Cass, das es noch nicht auf Deutsch gibt – es aber unbedingt gelesen werden muss! Und zu meiner großen Überraschung ist es – haltet euch fest – ein EINTEILER! Hätte nicht gedacht, dass es das heutzutage noch gibt 😀 Es ist sooo schön, ein Buch fertig zu lesen und zu wissen, dass man kein halbes Jahrhundert auf das nächste warten muss. Denn es ist fertig. Vollkommen und zufriedenstellend fertig. Sagenhaft!


The Siren

IMG_1373


Eckdaten

Autor: Kiera Cass

Verlag: HarperCollinsChildren’sBook

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: Januar 2016

Band: 1 von 1!

Preis: 5,35 € (eBook)


Inhaltsangabe

Schon 80 Jahre lang dient Kahlen Ihr. Der See. Jene See, die sie zu dem gemacht hat, was sie ist: eine Sirene. Zusammen mit ihren Schwestern Aisling, Elisabeth, Padma und Miaka lockt sie mit ihrem Gesang Menschen in ihr nasses Grab. Schon immer belastete sie ihr Schicksal, doch eines Tages sind alle Sorgen vergessen. Sie trifft einen Jungen, Akinli, der sowohl gutherzig, charmant, wie liebenswürdig ist. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Doch eine Sirene darf sich nicht verlieben. Sie darf nicht einmal mit Menschen sprechen, denn sobald diese ihre Stimme hören, gehören sie der See. Kahlen versucht alles, um von Akinli wegzukommen, doch Schicksal bleibt Schicksal …


Cover

Quelle: epicreads.com

Quelle: epicreads.com

Das Cover ist sosolala, würde ich sagen. Ich finde, man hätte etwas Verwunscheneres, Mystischeres wählen können, aber es ist ganz in Ordnung. Es soll vermutlich das Salzkleid der Sirenen darstellen, wenn sie sich ins Wasser begeben. Aber ich hätte mich mehr über ein gezeichnetes Cover oder so gefreut, wo der Designer seine ganzen Ideen Sirenen gegenüber hätte ausleben können. Auch wenn die Person darauf wirklich gut zu Kahlens Beschreibung passt und ich jedes Mal schon fast die Meerluft riechen kann, wenn ich es anschaue, hätte ich mich über ein Cover, das mehr als ein Foto ist, doch mehr gefreut.

Aber ehrlich gesagt, das Kleid hätte ich trotzdem gerne 😀 In Farbe sieht das Cover natürlich gleich besser aus!


Ich und das Buch

Lange habe ich mich darum gedrückt, weil ich in puncto eBooks ein kleiner Geizhals bin 😀 aber dann landete es doch auf meinem Kindle und ich bin froh darum! Denn es ist zwar sooo anders als Selection, zieht einen aber nicht minder stark in seinen Bann! Auf das deutsche Cover und die Übersetzung bin ich gespannt, denn dieses Buch kommt definitiv auf meine Wunschliste für mein neues Regal!

Aber zurück zur Geschichte. Die Geschichte wird aus Kahlens Sicht erzählt, wie üblich in Ich-Perspektive. Dadurch erhält man große Einblicke in das Leben einer Sirene. Die Geschichte hat keine großen Spannungsbögen, es gibt keine Kämpfe oder Action, die haben hier allerdings auch nichts zu suchen. Die Geschichte hat Wendungen, Ereignisse, Neuigkeiten und wird nicht langweilig. Und sie ist weder kitschig, noch neutral erzählt. Einfach toll geschrieben, würde ich sagen.

Auch die Lovestory, wegen der man das Buch ja in die Hand genommen hat, entwickelt sich nur zart, und über Monate hinweg weiter. Ich finde die Entwicklung der beiden Liebenden eine toll inszenierte Geschichte und Liebe auf den ersten Blick wird dadurch irgendwie wieder real. Ich selbst habe mich teilweise wirklich mit Kahlen identifiziert, weil es mir manchmal genauso geht, von meinem Verlobten getrennt zu sein. Die Autorin hat da ganze Arbeit geleistet.

Die ganze Erzählweise passt richtig gut zum Buch. Sie ist sanft und ruhig, irgendwie interessant. Fast kam es mir vor, als lese ich die Geschichte tatsächlich am Strand, die Füße im Salzwasser. Irgendwie habe ich jetzt auch Lust, nach Miami an den Strand zu gehen … oder besser nach Maine 😉 Aber ein Kreuzfahrtschiff möchte ich danach nicht besteigen 😉

Kahlen ist eine super sympathische Person. Sie möchte nichts mehr als sich zu verlieben und zu heiraten. In diesem Sinne hat das Buch mich ziemlich zu erwischt, weil ich ja selbst in den Planungen meiner Hochzeit stecke. Und auf einem Kreuzfahrtschiff heiraten wir glücklicherweise nicht …
Aber auch Akinli ist ein toller, angenehmer Typ. Er ist ganz anders als Reed Royal, den ich in Paper Princess kennen gelernt habe. Eigentlich ist er eine Hundertachzitgradwende im Vergleich zu Reed und erinnert mich auch viel mehr an meinen Verlobten. Was ich an diesem Buch mehr schätze als alles andere, ist dass Akinli ist zwar handsome, aber nicht freaking gorgeous, musculous and devilish perfect ist. Solche Kerle gibt es praktisch nicht und jedes Mädel läuft in jedem Buch einem über den Weg. Akinli ist der nette Junge von nebenan, der durch die Schale der Schönheit einer Sirene sehen kann und sie so liebt, wie sie ist. Ist mir doch egal, wie viele Sixpacks er auf seinem Bauch hat 😀 Da ist mir ein Akinli viel lieber!

Woher die Autorin die Namen der beiden hat, denn die sind doch ziemlich ungewöhnlich, kann ich nur erahnen. Bisher habe ich auch zu keinem der beiden einen Lexikoneintrag finden können, mich hätte interessiert, was ihre Bedeutung ist.

Das beste an dem Buch ist seine „Kurzlebigkeit“. Klar, es hat 400 Seiten, doch dabei bleibt es. Zumindest kommt es mir so vor, denn diese Geschichte ist für mich abgeschlossen. Sie ist perfekt, so wie sie ist, mit einem tollen, zufriedenstellenden und wehmütigen Ende. Ich bin gerade überglücklich, dass ich dieses Buch gelesen habe, denn es hat mich richtig gut unterhalten, war eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren und ist abgeschlossen. Es hinterlässt eine kleine Wunde in meinem Herzen, weil ich jetzt ins Urlaubsfieber gekommen bin, aber diese Wunde bin ich bereit zu tragen!


Schlussplädoyer

So ein Herzschmerz wie Selection ist The Siren wirklich nicht. Trotzdem ist und bleibt es eine Liebesgeschichte, wer hier nach Abenteuer und Action sucht, hat das Genre verfehlt. Es ist eine süße, vollkommen schöne Geschichte über Seelenverwandte, die richtig gut geschrieben ist und mitreißt, aber nicht so kitschig und mä(d/r)chenhaft ist wie Selection. Akinli und Kahlen sind ein tolles Paar, das weder BadBoy-Charme noch Prinzessin-Flair versprüht, ganz so wie die meisten Paare der Realität auch.

Liebe Grüße und Hakuna Matata

Isabella

Advertisements

Ein Gedanke zu „Rezension #53 {The Siren}

  1. Pingback: Disney Book-TAG | thechaosdiaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s